Home

Pressemitteilungen der Windreich GmbH

Windreich Kalender 2013 – Die Lügen und Irrtümer über die Energiewende

JAN »

FEB »

MRZ »

APR »

MAI »

JUN »

JUL »

AUG »

SEP »

OKT »

NOV »

DEZ »

 

Ereignis der Woche

Die Installation des ersten Turms und der ersten Gondel für den von der Windreich initiierten Offshore-Windpark Global Tech I ist planmäßig erfolgt.

Die Errichtung von zwei weiteren 5-MW-Windkraftanlagen des Typs AREVA M5000-116 erfolgt in den nächsten Tagen. Das Errichterschiff „THOR“ hat alle drei Anlagen, welche jeweils aus drei Turmsegmenten und der Gondel bestehen, geladen. Die Dimensionen sind gewaltig: Alleine die Gondel wiegt ca. 235 Tonnen!

Für die Rotorsternmontage wird ein weiteres Schiff in das 180 km entfernte Baufeld kommen. Dadurch können die Installationen von Türmen und Gondeln sowie die Montage von Rotorsternen unabhängig voneinander durchgeführt werden, was zu einer Beschleunigung des Bauprozesses führen wird.

Schon im Herbst wird mit der ersten Stromeinspeisung über den Interimsanschluss BorWin alpha gerechnet. Die Fertigstellung der 80 Anlagen erfolgt im Sommer 2014.

Das Errichterschiff “THOR” im Hafen – zum Video »

Artikel der Woche

Beschleunigte Energiewende spart Milliardensummen –
Laut einer Studie könnten bis zu 54 Milliarden Euro bis 2030 durch den beschleunigten Umstieg von fossil-atomarer Stromerzeugung auf Erneuerbare Energien eingespart werden

Unter der Berücksichtigung sinkender Kosten für Erneuerbare Energien und der anfallenden Kosten, welche zur Neutralisierung der Schäden durch konventionelle Energien aufgewendet werden müssen, ergibt sich eine mögliche Kostenersparnis von bis zu 54 Mrd. Euro bis innerhalb der nächsten 17 Jahre. Bis zum Jahr 2040 können insgesamt 210 Mrd. Euro eingespart werden, bis hin zu 522 Mrd. Euro, die bis zum Jahr 2050 eingespart werden könnten.
Der Anteil der Windenergie an dieser Ersparnis ist mit 405 Mrd. Euro am größten. „Die Studie zeigt: Es ist nicht nur ökologisch richtig, den Ausbau weiterhin energisch voranzutreiben, sondern auch wirtschaftlich vernünftig“, sagt Marcel Keiffenheim, Leiter Energiepolitik von Greenpeace Energy.

Zum Artikel Beschleunigte Energiewende spart Milliardensummen »

Diagramme der Woche

Vom Windrad zum Antriebsrad

Strom aus Windkraft ist der Schlüssel zu umweltfreundlicher Mobilität. Diese ist für unsere Zukunft unverzichtbar, denn der Individualverkehr wächst rasant. Elektroautos sparen im Vergleich zu Verbrennungsmotoren aber nur dann CO2-Emissionen ein, wenn sie mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Die hier gezeigten Diagramme zeigen eindrucksvoll, dass der Gesamtwirkungsgrad „wheel-to-wheel“ bei rund 81 Prozent liegt!

Die Fukushima – Apokalypse

Die Strahlung an den Wassertanks in Fukushima hat sich noch einmal deutlich erhöht: Wie die Atom-Aufsichtsbehörde (NRA) jetzt mitteilte, sei die Radioaktivität um 20 Prozent auf 2.200 Millisievert gestiegen.

„Viel zu schnell hat offensichtlich ganz Deutschland vergessen, warum die Energiewende die einzige Alternative zu den furchtbaren Ereignissen in Japan ist. Schade, dass deren Umsetzung von interessierten Kreisen so konsequent und bisher leider auch erfolgreich torpediert wird. Und wer sagt, Fukushima ist weit weg, sollte sich einmal mit Gundremmingen beschäftigen“, so Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Willi Balz.

Atomkatastrophe von Fukushima – Erfahren Sie mehr »
Zum Artikel “Fukushima Strahlung steigt auf neue Höchstwerte” »
Zum Artikel “Extrem gefährliche Strahlung in Fukushima gemessen” »
Zum Artikel “Die Mär vom kontrollierbaren Super-GAU” »

Vergleich der Woche

Die Offshore-Windenergie ist grundlastfähig
Offshore-Windenergie ist durch den stetigen und starken Nordseewind definitiv grundlastfähig. Der Vergleich zwischen On- und Offshore-Windenergie zeigt deutlich, dass die Umsetzung der Energiewende nur mit Offshore zu schaffen ist.

Zum Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 ca. 10.000 MW Offshore Windenergieanlagen installiert zu haben, wird die Windreich mindestens 3.500 MW beitragen und damit beweisen das die Ziele der Bundesregierung eben doch realistisch sind.

Bilder

Diese eindrucksvollen Bilder entstanden am 5. Juli 2013 in Bremerhaven im Rahmen von Besuchen bei Windkraftanlagenhersteller AREVA, Tripod-Fundamenthersteller WeserWind sowie dem Errichterschiff “Innovation” von Hochtief. Zudem fand ein Überflug über das Baufeld des ersten von Windreich initiierten Offshore-Windpark Global Tech I statt.

PM “Windreich-Fahrzeugflotte auf smart fortwo electric drive umgestellt” »
PM “Windreich baut riesige Windkraftanlage für Daimler” »

Hochleistungsfasern leisten in der Windkraft
ihren Beitrag zur Energiewende

_____

Vortrag von Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Willi Balz auf dem
Denkendorfer Hochleistungsfaser-Symposium »


Nordsee-Windpark Global Tech I

  • 80 Anlagen der 5-MW-Klasse = 400 MW
  • Sauberer Strom für 1 Million Menschen
  • Größte Offshore-Projektfinanzierung weltweit –
    1,047 Milliarden Euro!
  • PFI Award Gewinner 2011
  • Deutsche Ingenieurskunst
  • Mit dem Umspannwerk ist seit Mai die wichtigste Komponente bereits erfolgreich installiert
  • GT I kombiniert brillante Projektierung mit finanzstarken Partnern
  • Einzigartige Errichtungsverträge und konstanter Nordseewind sorgen für sichere Renditen von >10%

Basierend auf der Projektfinanzierung ohne persönliche Haftung wird eine Eigenkapitalrendite von mehr als 10% vor Steuern erzielt.

Mehr zu Global Tech I »


  • Startseite-Global Tech I -1
  • Startseite-Global Tech I -2
  • Startseite-Global Tech I -3
  • Startseite-Global Tech I -4
  • Startseite Global Tech 1 – 5