Windpark Bornstedt / Holdenstedt

Standort:
Der Windpark besteht aus insgesamt 24 Windkraftanlagen und befindet sich im Bundesland Sachsen-Anhalt am Rand des Mansfelder Berglandes. Er wurde ca. 7 km südwestlich der Stadt Eisleben, zwischen den Ortschaften Holdenstedt, Bornstedt und Osterhausen errichtet.

Der Standort ist insbesondere von freien Landwirtschaftsflächen, welche von kleineren Ortschaften unterbrochen werden geprägt. Die geringe Bodenrauhigkeit führt zu einer positiven Beeinflussung des Ertragspotentials am Standort.

Anlage:
Zwei Anlagen des Herstellers Fuhrländer Typ FLMD 77 mit 1.500 kW Nennleistung zum Verkauf.

Durch die Ausnutzung der maximal möglichen Nabenhöhe von 100 m können die Windbedingungen für diesen Standort optimal ausgenutzt werden.
Die Winderntefläche beträgt 4.657 m².

Leistung:
3.000 kW Nennleistung für zwei Windkraftanlagen.

Wind-Geschwindigkeit:
ca. 6,4 m/s mittlere Windgeschwindigkeit auf Nabenhöhe lt. Windgutachten.

Stromertrag:
ca. 5.920.000 kWh im Normaljahr für eine Windkraftanlage, (aufgrund der bisherigen tatsächlichen Betriebsergebnisse, umgerechnet auf das langjährige Mittel). Die Windgutachten gingen von einem zu erwartenden Windertrag (P 75) von 6.260.000 kWh pro Jahr aus.

Fertigstellung:
Die Fertigstellung des Windparks erfolgte zum Jahresende 2006 bis Anfang 2007. Somit konnte die erhöhte Einspeisevergütung von 8,36 Cent/kWh (Anlage 1) und 8,19 Cent /kWh (Anlage 2) gesichert werden.

Einspeiseerlös:
ca. 489.880,- Euro pro Jahr für zwei Windkraftanlagen nach EEG.

Von den zu erwartenden Stromerlösen sollten für eine Liquiditätsberechnung entsprechende Abschläge aufgrund wechselnder Winderträge, Leitungsverluste, Verfügbarkeit etc. abgezogen werden.

Bei einer Direktvermarktung werden bereits heute höhere Einspeiseerlöse erzielt. Nach dem aktuellen EEG kann man monatlich von der Einspeisevergütung nach EEG in die Direktvermarktung und auch wieder zurück wechseln.